Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Ettaler Manndl: Erste Bergtour dieses Jahres

Es ist schon 16 Uhr als wir in Ettal loslaufen. Erst kamen wir ewig nicht los, dann standen wir im obligatorischen Stau vor Garmisch-Partenkirchen. Trotzdem wollen wir diese kurze Tour noch rocken und das schöne Samstagwetter nutzen. Mit Schnee ist in Bayern nichts mehr los, also Bergstiefel an und auf eine erste Wanderung im neuen Jahr begeben. Immerhin 14°C hat’s heute in München. Fühlt sich sehr frühlingshaft an.

Aufstieg zum Ettaler Manndl

Über die breite Forststraße erreichen wir den Wald, dann geht es steiler auf einem mit Stufen versehenen Zick-Zack-Pfad hinauf. Ein kleines Bankerl steht an der richtigen Stelle um einen wunderschönen Blick auf das Kloster Ettal und die Notkartspitze zu ermöglichen. Uns kommen einige Leute entgegen, die etwas verdutzt sind, wo wir denn so spät noch hinwollen. Hinauf natürlich! Der größte Teil des Weges ist schneefrei, nur noch vereinzelt befinden sich rutschige Stellen auf dem Pfad. An einer Gabelung wenden wir uns nach rechts und gehen am Wandfuß des Ettaler Manndls vorbei, wo sich der Einstieg in die kurze steile Kraxelei auf den Gipfel befindet. Es befinden sich Ketten in den Felsen und ab und an auch Tritte. Ein paar Stellen sind hier jedoch noch mit Schnee versehen und machen die Aussicht auf den Rückweg nicht eben angenehm.

Der Fels ist mächtig abgespeckt und ohne Verwendung der Kette doch ein wenig herausfordernd. Wir erreichen den stürmischen Gipfel auf 1.633m und genießen die abendliche Aussicht auf das Wettersteingebirge und das Voralpenland. Die Sonne verabschiedet sich gerade und taucht die Szenerie in schönes Licht. Meine Kamera habe ich in der Eile leider vergessen, aber auch wenn die Mobiltelefon-Bilder dies nur unzureichend wiedergeben können, so war der Anblick die späte Anreise definitiv wert.

Wir müssen uns beeilen nach unten zu kommen und machen uns schnell wieder auf den Rückweg. Die Schneestellen sind etwas angsteinflößend, aber wir bewältigen alles gut und sind wieder am Fuß der Wand wo wir zügig in den Wald eintauchen um die verschneiten Stellen noch bei möglichst viel Tageslicht hinter uns zu bringen. Die Stirnlampen kommen zum Einsatz und wir laufen schnellen Schrittes Richtung Tal. Auf dem Bankerl gönnen wir uns dann nochmal den nächtlichen Anblick auf die Berge und die Lichter von Ettal unter uns. Was für ein schöner Abend! Halb acht sind wir dann wieder unten und kehren heim.


FAKTEN ZUR TOUR
Bergtour Ettaler Manndl (1.633m)
Gehzeit: 3,5h
Höhenmeter: 800hm
Ausgangspunkt: Parkplatz Mandlweg 877m
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles Bergwandern / I. Grad

FAKTEN ZU DEN TOUREN
Bergtour Trainsjoch (1.707m)
Gehzeit: 4h
Höhenmeter: 900hm
Ausgangspunkt: Parkplatz Ursprungpass 830m
Schwierigkeit: T3 – anspruchsvolles BergwandernMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht gefällt dir auch

  • Suche

    Die Weltwanderin

    Picture of Annika
    Annika

    Ich bin verliebt in die Welt, ihre Berge und das Abenteuer. Seit jeher beschäftigt mich eine starke Sehnsucht nach einem intensiven Leben. Dabei bedeuten Wandern und Reisen für mich pure Freiheit und Glück. Auf diesem Blog lest ihr alles über meine Abenteuer auf der ganzen Welt

    Weltkarte

    Beliebte Beiträge